meinsportradio.de 24/7 Sport & Podcast

meinsportradio.de
meinsportradio.de

Die besten Matches unseres Lebens

Erstellt am: 2.08.17

Die Pause in der neuen Saison war uns, der Crew von meinsportradio.de goes Snooker etwas zu lang. Zu lange wollten wir nicht mit einer neuen Sendung auf sich warten lassen und da kam aus einer kleinen Diskussion auf Twitter die Sendungsidee, dass wir die drei Snooker-Matches vorstellen, die uns am meisten als Fan geprägt haben, die beeindruckend waren, die wir nicht vergessen können.

Es ist eine komplett subjektive Liste entstanden. Wir hatten jeder nur drei Matches, werden also auch eine ganze Menge vergessen haben. Aber diese Matches haben uns zu Fans werden lassen, diese schauen wir uns noch heute regelmäßig auf YouTube an, mit diesen Matches erklären wir noch heute, was Snooker so faszinierend für uns macht.

Wir hoffen, euch gefällt die Sendung. Wir möchten gerne eure Meinung wissen. Was sind die Matches, die euch nicht losgelassen haben? Durch welche Matches wurdet ihr zu Fans? Hinterlasst einen Kommentar bei meinsportradio.de und wir werden in der nächsten Sendung noch mal darauf eingehen!

Folgt uns auf Twitter und wenn euch das Format gefällt, freuen wir uns über eine gute Bewertung bei iTunes.

2 Kommentare

  1. Hannes

    3. August 2017 um 3:35

    Ich habe mir zwar zuvor bereits gelegentlich Spiele auf Eurosport angesehen, aber das Spiel, durch das ich zum Snooker gekommen bin, war letztendlich das zwischen Mark Selby und Robert Milkins in der 1. Runde der WM 2016. Ich fand das Spiel so gut, dass ich mir zusätzlich noch die drei Wiederholungen auf Eurosport angeschaut habe. Es war aber nicht der Gewinner des Spiels, Mark Selby, der mir so sehr gefallen hat, sondern sein Gegner Robert Milkins, der mich durch gute Safeties und (long) pots überzeugte. Seit diesem Spiel versuche ich kein Turnier zu verpassen, möglichst viele Spiele im Internet und die restlichen Spiele im Live Ticker zu verfolgen. Außerdem ist Robert Milkins seit diesem Spiel mein Lieblingsspieler.

  2. Lula Witzescher

    5. August 2017 um 16:50

    Vom Snooker-Standpunkt würde ich wohl eher das Masters-Finale 2006 oder das WM-Finale 2014 auf dem Zettel haben. Aber ich erinnere mich hauptsächlich an die Spiele, die persönlich für mich etwas bedeuteten. Deshalb hier meine Highlights:

    1. Masters Finale 2004 Hunter-O’Sullivan: immer noch eins der emotionalsten Spiele für mich. Hunter fünf Frames zurückliegend winkt lachend ins Publikum – einer DER Snooker-Augenblicke.
    2. German Masters 2014 Rd 2 McManus-Lisowski: Ein Spiel aus meinem ersten Tempodrom-Jahr und das Spiel, das mich zum Angles Fan machte.
    3. World Grand Prix 2016 Holt-O’Sullivan: Adrenalinrausch in meiner kurzen Lebensphase, in der ich mir nichts sehnlicher wünschte als einen Titel für Michael Holt.

Sag uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

meinsportradio.de goes Snooker

Christian Oehmicke und Michael Seehusen von meinsportradio.de goes Snooker präsentieren euch in dieser Sendung Erlebnisse und Ergebnisse aus der Welt des grünen Filz.