meinsportradio.de 24/7 Sport & Podcast

99 Sekunden Sportbusiness kompakt

Erstellt am: 13.09.17

Wie jeden Mittwoch ist es auch heute wieder Zeit für 99 Sekunden Sportbusiness kompakt mit Professor Dr. Gerhard Nowak von der IST Hochschule für Management.

Heute mit folgenden Themen: TSG gründet ResearchLab, Intel mit 360 Grad-Live-Kameras, DFL fördert „Lernort Stadion“

Die TSG Hoffenheim gründet eine gemeinnützigen GmbH für Research und Science. Die „TSG ResearchLab“ beantragt Gelder aus Töpfen der Europäischen Union und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. Denkbar sind Förderungen von bis zu 50 Millionen Euro. SAP und Hopp lassen grüßen.

Nach dem Einsatz in der National Basketball Association (NBA) und ersten Testballons in der National Football League (NFL) gewinnt die „FreeD“-Technologie von Intel an Bedeutung. Das Kamerasystem erlaubt es den Medien, bei den Wiederholungen das Bild anzuhalten und dabei den Winkel und den Zoom der Szene parallel zu verändern. Angewendet wird die Technologie auch auf den Videoleinwänden innerhalb der Arenen, um den Zuschauern andere Blickwinkel zu ermöglichen. Auf die Perspektive kommt es eben an!

Die Stiftung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) ist ab 2018 neuer Hauptförderer des Projekts „Lernort Stadion“, das auch vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wird. Bereits mehr als 40.000 Jugendlichen wurden soziale Kompetenzen und demokratische Werte vermittelt. Die kostenfreien Angebote richten sich insbesondere an Jugendliche aus Haupt-, Real-, Förder- und Gesamtschulen der Klassenstufen sieben bis zehn sowie an Jugendmannschaften und Gruppen aus Jugendzentren. Sport bildet!

Sag uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Sportshow

Täglich neu versorgen dich Malte Asmus und Andreas Thies mit aktuellen News aus allen Bereichen des Sports.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportradio.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.