meinsportradio.de 24/7 Sport & Podcast

EurAsia Cup: „Wir schlagen Europa“

Erstellt am: 10.01.18

Nach dem Ryder Cup und dem Presidents Cup ist der EurAsia Cup der dritte Kontinentalvergleich im Herren-Golf. 2018 wird der Wettstreit zwischen Europa und Asien zum dritten Mal ausgetragen. Und wenn man sich das Lineup des Team Europe anschaut, kann man eigentlich nur mit der Zunge schnalzen. Alle 12 Spieler im Kader von Kapitän Thomas Björn versprechen Golf auf Weltklasseniveau. Doch auch das Team Asia von Kapitän Arjun Atwal kann sich sehen lassen – und geht voller Selbstvertrauen in das Duell.

Team Europe mag die größeren Namen, die imposantere Titelsammlung im Aufgebot haben. Schließlich haben alle 12 Spieler im Kader von Kapitän Thomas Björn schon mindestens einen Titel auf der European Tour gewonnen. Doch das beunruhigt Kiradech Aphibarnrat kein Stück. Der Thailänder ist vom Team Asia überzeugt. Immerhin hat er das bisher beste asiatische Aufgebot aller Zeiten bei diesem Wettbewerb an seiner Seite. Daher prognostizierte er vor dem Start des EurAsia Cup vollmundig einen Sieg seiner Mannschaft. Malte Asmus fasst zusammen und schätzt die Aussichten ein.

Mehr Infos zum EurAsia Cup gibt es bei golfpost.de.

Sag uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nur Golf

 Das Golfmagazin auf meinsportradio.de mit unseren Experten:

Malte Asmus

Desireé Wolff

Thomas Wischnewski

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportradio.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Golf

Jetzt abonnieren!

Golf auf meinsportradio.de – Hier findest Du alle Podcasts zur PGA Tour, European Tour, LPGA, Ladys European Tour und allem, was der Golfsport sonst noch zu bieten hat. Abonniere jetzt diesen Podcast-Feed und erhalte alle Podcasts zu Deiner Lieblingssportart.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportradio.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.