meinsportradio.de 24/7 Sport & Podcast

Teamcheck: Schweiz

Erstellt am: 1.06.18

Teamcheck: Schweiz
freenet

 
 
00:00 / 6:38
 
1X

Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wusste die Schweizer Nationalelf durchaus zu gefallen. In der Gruppenphase landete man hinter Frankreich und vor Ecuador und Honduras auf dem zweiten Tabellenplatz und brachte im Achtelfinale den späteren Finalisten Argentinien an den Rand der Verzweiflung. Ein zähes 1:0 nach Verlängerung ließ Messi und Co. damals jubeln und die Eidgenossen trauern. Nun ist man gewillt diese Leistung zu wiederholen und erneut in die K.O.-Runde einzuziehen.

Text: Steffen Gronwald (90PLUS)

Der Weg zur WM:
In der WM-Qualifikation wussten die Schweizer zu überzeugen. Bis zum letzten Spieltag führte man ungeschlagen die Tabelle an, ließ Europameister Portugal beinahe hinter sich. Doch am letzten Gruppenspieltag gab es eine 2:0 Niederlage in Lissabon und man musste sich mit wirklich überragenden 27 Punkten aus 10 Spielen auf Platz zwei einordnen.
Der Gang in die Play-Offs wurde den Eidgenossen auch beinahe zum Verhängnis, nach einem torlosen Unentschieden daheim gegen Nordirland setzte es einen 1:0 Auswärtssieg. Auch wenn man dort das aktivere Team war, führte lediglich ein sehr umstrittener Handelfmeter zum benötigten Siegtor. Somit durfte man dann doch nach Russland reisen.

Der Star:
Granit Xhaka ist de Leader der Mannschaft. Mit seiner Premier League Erfahrung bei Arsenal und seinen 61 Länderspielen (stand 29.05.28) weiß der 25-jährige voran zu gehen. Seit 2016 verpasste Xhaka lediglich ein einziges Länderspiel, im Qualifikationsspiel in Ungarn war der Mittelfeldmotor Gelbrotgesperrt. Ansonsten stand er in jedem Spiel auf dem Platz, meist auch über die volle Distanz.
Seine Abschlüsse aus der Distanz sind durchaus gefährdet, zudem geht das Mentalitätsmonster kaum einem Zweikampf aus dem Weg. Nach seinem Wechsel aus England ist er noch reifer geworden und zeigte mehr und mehr seine Stärken als Führungsspieler.

Der Mögliche Shooting-Star:
Denis Zakaria hat schlägt aktuell einen Weg ein, wie ihn auch Granit Xhaka gegangen ist. Der 21-jährige spielt ebenfalls im zentralen Mittelfeld und das aktuell bei Borussia Mönchengladbach. Seit seinem Debüt vor fast genau zwei Jahren (28.05.16) absolvierte der 1,91m-Mann 9 Spiele für die Eidgenossen. Zunächst war für ihn lediglich als Einwechselspieler Platz, doch in den so wichtigen Play-Off-Spielen gegen Nordirland spielte Zakaria beide Partien über die volle Distanz. In seiner Premierensaison für die Borussia spielte Zakaria in jeder Partie, sofern es sein Körper und die gelben Karten zuließen. Zweimal fehlte er gelbgesperrt, in zwei Spielen musste er aufgrund eines Muskelfaserrisses zu sehen. Von Beginn an war er gesetzt, lieferte Starke Partien und kam sogar auf fünf Scorerpunkte (2T,3V). Er zeichnete sich dadurch aus, dass er seine Mitspieler gut in Szene setzen konnte, bewies ein gutes Auge im Defensivspiel und war auch nach Standards nicht ungefährlich.
Kommt er nun auch auf der ganz großen Bühne an?

Der Trainer:
Vladimir Petkovic ist seit August 2014 Cheftrainer der Eidgenossen. Der 54-jährige Schweizer mit bosnischen Wurzeln hat in seinen knapp vier Jahren Amtszeit 38 Spiele gecoacht, in denen er 2,03 PpS Sammeln konnte. Sein größter Erfolg mit der Schweizer Nationalmannschaft war das erreichte Achtelfinale bei der EM 2016. Er hat es geschafft die Schweizer Mannschaft noch einmal mehr weiter zu entwickeln, die Truppe wirkt von Jahr zu Jahr gefestigter und zeigt mehr und mehr Potenzial. Die Schweiz ist Petkovic‘ erste Nationalelf, zuvor trainierte er u.a. Lazio Rom, den FC Sion und die Young Boys aus Bern.

Stärken und Schwächen:
Die Mannschaft agiert als ein funktionierendes Team, zeigt sich als Einheit und als eine Truppe, in der jeder alles für jeden gibt. Es wird gekämpft und dennoch ein durchaus ansehnlicher Fußball gespielt. Unter Petkovic hat man sich insofern weiterentwickelt, dass man nun auch die Ausrutscher gegen die vermeintlichen Außenseiter vermeiden konnte. Die Defensive um Lichtsteiner und Rodrigues hat zudem sehr viel Erfahrung vorzuweisen und kann zu einem entscheidenden Faktor werden. Zuletzt wurde das Problem der Chancenverwertung gerade gegen Nordirland offengelegt. Oftmals fehlt den Eidgenossen die Genauigkeit im letzten Pass oder die Präzision im Abschluss. Daran muss noch gefeilt werden, Großchancen dürfen in einem Turnier iwe der WM nicht liegengelassen werden.

Sag uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kick in Russ

Jetzt abonnieren!

Der Podcast zur WM in Russland.

In Zusammenarbeit mit neunzigplus.de bieten wir euch in diesem Podcast alle Infos zu den Teams, Zusammenfassungen zu allen Spielen, Berichte über die Spielort, Hintergründe und historisches.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportradio.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Fussball

Jetzt abonnieren!

Fussball auf meinsportradio.de – Hier findest Du alle Podcasts zum nationalen und internationalen Fussball. Abonniere jetzt diesen Podcast-Feed und erhalte alle Podcasts zu Deiner Lieblingssportart.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportradio.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe.

Treffe eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück